Park Logo Head
de en

Das sind die Sieger des ersten QParks Crew Battle presented by NITRO!
04.04.2017

Das Publikumsvoting ist abgeschlossen, die QParks Jury hat ihr Urteil gefällt und eine Schar an Brieftauben hat die Entscheidungen der Rider Jury über dem QParks Headquarter abgeworfen. Das heißt so viel wie: wir sind ready für die Backpack-and-Beer-Ceremony!

Bevor wir allerdings zum feierlichen Festakt übergehen, möchten wir euch noch einmal in Erinnerung rufen, worum es bei dem ganzen Spektakel ging. Unsere Parkcrews geben Saison für Saison ihr Bestes, um alles aus dem Park und den Gegebenheiten rauszuholen. Um den Einsatz und die Kreativität der Mädels und Jungs entsprechend zu würdigen, wurde von QParks und NITRO erstmalig das Crew Battle ins Leben gerufen. In diesem sportlich-kreativen Wettbewerb sollten die Crews ein besonderes Obstacle kurz vorstellen, shredden und shooten.

Um das Siegerteam möglichst objektiv zu ermitteln, setzten wir auf ein Triple Judging. Das bedeutet, dass neben dem öffentlichen Voting, noch eine Rider Jury bestehend aus NITRO-Teamrider Dominik Wagner, Freeski-Pro Luggi Brucic und QParks Tour Head Judge Andy Lehmann sowie die QParks Jury, bestehend aus Lukas Draxl, seines Zeichens Contestexperte und Eventmanager, QParks Geschäftsführer Jürgen Kipperer und Geschäftsführer und Marketingboss Jan Zach entscheiden durften, welche Crew die brandneuen, mit Bier gefüllten Rucksäcken von NITRO mit nach Hause nehmen darf. Abgesehen von den coolen Rucksäcken, bekommen die Sieger noch 500€ für die verdiente After-Season-Party von QParks gesponsert. 

Das Ergebnis

Als ersten Teil des Triple Judgings konnten die Underdogs vom Familypark Zauchensee das Publikumsvoting für sich entscheiden. Sie schafften es, alle Fans, Freunde, Onkel und Tanten zu mobilisieren und holten sich mit beachtlichen 132 Votes den Sieg vor der Crew des Snowparks Alta Badia mit 105 Stimmen und dem Team vom Snowpark Gemeindealpe mit 90 Stimmen. Hut ab vor dieser Leistung und dem Engagement, das hier an den Tag gelegt wurde. Allerdings reicht dieser Sieg im öffentlichen Voting „nur“ für den „Sieger der Herzen“.

Nun kommen wir zu den Entscheidungen der Rider Jury:

Luggi Brucic belegte das Podium wie folgt: auf den dritten Platz setzt er die Crew des STANTON PARK St. Anton. Der zweite Platz geht für den Freeskier an Alta Badia und der Edit der Vans Penken Park Crew aus Mayrhofen überzeugte ihn am meisten: „Das Filmerische und die Schneidetechnik waren am besten von allen Edits, und das lädt natürlich zum Shredden ein. Mich hat das Gesamtpaket knapp aber doch überzeugt.“ Luggi findet es super, dass im Crew Battle die Kreativität der Shapecrews gewürdigt wird, weil „Kreativität das um und auf im Freestyle-Sport ist“, wie er sagt.

NITRO-Teamrider Dominik Wagner kam zu folgendem Schluss: Dominik setzt die Crew aus St. Anton auf den dritten Platz, sieht die Jungs aus Alta Badia auf dem zweiten Rang und fand den Edit der Crew vom Superpark Planai am besten. Seine Entscheidung erklärt er so: „Ich habe mich für das Projekt der Planai entschieden, weil die Crew es geschafft hat, ein Feature zu bauen, das keine „Einbahnstraße“ war. Man konnte die Features von allen Seiten anfahren und sogar verbinden.“

Head Judge Andy Lehman meint, dass das Crew Battle für die Shapecrews eine super Chance darstellt, weil sie sich und ihre harte Arbeit der Saison präsentieren können und diese durch coole Preise gewürdigt wird. „Ein kleines internes Battle zeigt den Crews auch wo sie stehen und was die anderen so alles machen!“, merkt Andy an. Seiner Meinung nach ist Kreativität neben dem persönlichen Style das Wichtigste im Freestyle. „Die Kreativität im Riding drückt die Persönlichkeit, die Individualität und den Charakter der Rider aus.“, erklärt Head Judge Andy. Er setzte die Crew vom Snowpark Alta Badia auf den dritten Platz, die Shaper vom Superpark Planai schafften es bei ihm auf Rang zwei und der Sieg ging hier an das Team vom Vans Penken Park Mayrhofen. Andy begründet seine Entscheidung so: „Die Qualität des Edits und des Filmens motiviert sofort, selbst fahren zu gehen! Hinzu kommt, dass die Kreativität im oberen Ranking steht, und fast jeder mehrere Möglichkeiten findet, die Obstacles zu fahren.“

Insgesamt sieht das Resultat der Rider Jury also wie folgt aus: der dritte Platz geht an die Crew vom STANTON PARK aus St. Anton, den zweiten Platz belegen die Crews vom Superpark Planai und Alta Badia. Den Sieg holt sich hier das Team aus Mayrhofen vom Vans Penken Park.

Ergebnisse der QParks Jury

Als dritte und letzte Säule des Triple Judgings wurde der QParks Weisenrat um ein Urteil gebeten: Das Ranking von Luki Draxl gestaltet sich folgendermaßen: hier gewinnt Alta Badia vor der Crew des Diedamsparks und den Mädels aus dem quattro Snow Park Obergurgl.

Geschäftsführer Jürgen Kipperer sieht die Crew des STANTON PARK St. Anton an erster Stelle, dicht gefolgt von dem Team aus Alta Badia und den Shapern vom Familypark Zauchensee.

Die Nummer eins des Geschäftsführenden Head of Marketing, Jan Zach, ist die Crew des Familyparks Zauchensee, vor dem Team des Snowparks Gemeindealpe und der Shapecrew aus Alta Badia. Er begründet die Entscheidung so: „Die Crew aus Zauchensee hat eindrucksvoll bewiesen, was eine kreative und motivierte Shapecrew im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf die Beine stellen kann.“

Zusammengefasst sieht das Podium der QParks Jury aus wie folgt: Auf den dritten Platz kommen ex aequo die Crews vom Diedamskopf und der Gemeindealpe, zweiter ist die Crew vom Familypark Zauchensee und an erster Stelle liegt hier die Shapecrew aus Alta Badia.

And the Winner is…

Die drei Teile des Triple Judgings sind als gleichwertig anzusehen, der erste Platz zählt 3 Punkte, der zweite Rang 2 Punkte und der dritte jeder Runde bekommt 1 Punkt.

*Trommelwirbel*

nitro logo beer

Die Crew des Vans Penken Park Mayrhofen kommt mit 3 Punkten auf den dritten Rang, der zweite Platz geht mit 5 Punkten an das Team Familypark Zauchensee. Für das herausragende Engagement und die Riesenportion Motivation sollen die Jungs und Mädels aus Zauchensee nicht nur mit dem Titel „Sieger der Herzen“ bedacht werden. Für ihren starken zweiten Platz bekommen sie ebenfalls jeweils einen coolen Rucksack von NITRO, randvoll mit Gerstensaft.

Konstant auf dem Podium und deshalb verdient auf dem ersten Platz, darf sich die Crew vom Snowpark Alta Badia mit 7 Punkten ab sofort „Beste Crew des QParks-Universums“ nennen und bekommt richtig nice Rucksäcke von NITRO, die zusätzlich mit köstlichem Hopfenblütentee gefüllt sind. Als Cocktailkirsche obendrauf gibt’s noch 500€ Cash für die Partykasse!

Herzliche Gratulation an die Sieger und ein großes Dankeschön an alle Crews, die beim diesjährigen Crew Battle mitgemacht haben!

 web altabadia 28 01 2017 lifestyle fs sb unknown patrick steiner qparks 016

Macht euch selbst ein Bild von den eingesendeten Edits und bestaunt die shaperischen und filmischen Talente der Mädels und Jungs, die tagtäglich eure Parks in einen Topzustand bringen.

Unter allen, die beim Public Voting mitgemacht haben, wird ebenfalls ein Rucksack von NITRO verlost. Der glückliche Gewinner wird auf der Facebook Seite von QParks verkündet und per Mail verständigt. Die besten Shots aus dem QParks-Universum findet ihr übrigens auch auf Instagram.

More Stuff

10 Jahre gibt es ihn schon. Seit 10 Jahren bietet er Innovation, weiß ein ums andere Mal mit einem kreativen Set-Up zu überzeugen und ist Homebase einer Community, in der sich jeder Shredhead wohlfühlt. Der Superpark Planai feiert sein Jubiläum und erinnert sich an ein Jahrzehnt voller Shred-Action. Wir haben einen Blick in die Geschichtsbücher geworfen.

10 Jahre gibt es ihn schon. Seit 10 Jahren bietet er Innovation, weiß ein ums andere Mal mit einem kreativen Set-Up zu überzeugen und ist Homebase einer Community, in der sich jeder Shredhead wohlfühlt. Der Superpark Planai feiert sein Jubiläum und erinnert sich an ein Jahrzehnt voller Shred-Action. Wir haben einen Blick in die Geschichtsbücher geworfen.

10 Jahre gibt es ihn schon. Seit 10 Jahren bietet er Innovation, weiß ein ums andere Mal mit einem kreativen Set-Up zu überzeugen und ist Homebase einer Community, in der sich jeder Shredhead wohlfühlt. Der Superpark Planai feiert sein Jubiläum und erinnert sich an ein Jahrzehnt voller Shred-Action. Wir haben einen Blick in die Geschichtsbücher geworfen.

Auch in seiner zweiten Saison will der Golden Roofpark mit einem umfangreichen Set-up glänzen und Ridern aus dem Großraum Innsbruck eine chillige Homebase zum Shredden bieten. Die Shapecrew rund um die britische Parkdesignerin Samantha Bird befindet sich schon mitten in den Vorbereitungen und freut sich darauf, euch einen feinen Playground in den Schnee zu meißeln. Diesen Herbst hat es ja schon den einen oder anderen schneereichen Niederschlag auf der Lizum gegeben, es braucht jetzt im Winter nur so weitergehen, dann steht einer genialen Saison 2017/18 nichts im Wege.

„The closest ride from Innsbruck“ is back for more und bietet euch auf 400 Metern eine massive Ladung an Kickern, Rails, diversen Jibs und Boxen. Ob der in der ersten Saison so beliebte Rooftop Jib oder der Highlight-Corner nach rechts, ob Beginner oder Medium Area, hier findet jeder nicht nur eine Line für seine Twintips. Die regionale Freeski-Szene muss also auch dieses Jahr nicht weit fahren, um sich ein paar Shred-Sessions zu gönnen.

„The closest ride from Innsbruck“ is back for more und bietet euch auf 400 Metern eine massive Ladung an Kickern, Rails, diversen Jibs und Boxen. Ob der in der ersten Saison so beliebte Rooftop Jib oder der Highlight-Corner nach rechts, ob Beginner oder Medium Area, hier kann jeder mit seinem Board nicht nur eine Line ziehen. Die regionale Snowboard-Szene muss also auch dieses Jahr nicht weit fahren, um sich ein paar Shred-Sessions zu gönnen.

Die QParks Tour als größte Amateur Contest-Reihe für Freeskier und Snowboarder im Alpenraum macht ihrem Namen wieder alle Ehre: Auf neun Stops in vier Ländern sammeln ambitionierte Rookies wichtige Punkte für ihre Moves und zudem erste Erfahrungen im professionellen Contest Business. Unter den kritischen Augen der internationalen Judges werden sie ihre besten Tricks performen – schließlich geht´s um Geld- und Sachpreise im Wert von rund 30.000€. Außerdem winkt eine Qualifizierung für das krönende Finale, heuer erstmals im Snowpark Obergurgl beim „Game of Diamonds“.