Park Logo Head
de en

Contest-Action und Airtime – Sick Trick Tour Open 2018
08.03.2018

Am vergangenen Samstag, dem 3. März 2018, standen im Snowpark Kitzbühel Contest-Action und Freestyle vom Feinsten auf dem Programm. Die Sick Trick Tour Open waren zugleich der siebte Stop der QParks Tour 2018. Schon zu Beginn des Tages versprachen Bluebird-Wetter und ein sickes Setup einen Contest-Tag wie aus dem Bilderbuch. Und alle Erwartungen wurden mehr als erfüllt: Die motivierten Rider lieferten Freestyle-Action und ihre besten Tricks ab!

Als sich die Rider morgens im Snowpark Kitzbühel versammelten, herrschte bereits motivierte Stimmung im Park. Nach den ersten Trainings-Runs war klar, dass das Setup von Parkdesigner Franz Lechner nicht nur die Skills der Rider, sondern auch die Kreativität forderte. Die Contest-Line bestand aus zwei Jumps, gefolgt von einem Jib Feature, das aus einer Flat/Down Box, einem Up/Flat Rail und einem Jump bestand. Den Abschluss der Line bildete ein Kicker mit zwei Absprüngen. Die Rider gaben richtig Gas und legten von Beginn an ein hohes Niveau vor. Zwischen ihren Runs konnten es sich die Teilnehmer bei Beats und Lunch in der Chill Area gemütlich machen.

Sicke Tricks bei den Snowboardern

Bei den Snowboardern lieferten alle richtig ab: Bei den Ladies konnte sich Federica Sola (ITA) mit einem Backflip, gefolgt von einem 50/50 Boardslide und einem Frontside 360 Frontside Grab den ersten Platz sichern. Ihr folgte Amber Fennell (GBR) auf dem zweiten Platz und Emma Lantos (AUT) auf dem dritten Platz. Bei den Männern konnte Felix Widnig (AUT) mit einem Backside 540 Tail, gefolgt von Switch Boardslide 270 und einem Cab 720 Stale überzeugen und sich den ersten Platz holen. Außerdem konnte er mit seinem dritten Trick den Best Trick Award für sich entscheiden und sich 50€ Cash holen. Den zweiten Platz konnte sich Ožbe Kuhar (SVN) sichern, Yanev Tosho (BGR) landete auf dem dritten Platz.

Auch die Groms standen den Großen in nichts nach und gaben ordentlich Gas. Bei den Snowboard Groms glänzten in den Kategorie Snowboard Grom Ladies Amber Fennell (GBR), Romy van Vreden (NLD) und Hollie Smith (GBR) der Reihe nach auf dem Siegerpodest. In der Kategorie Snowboard Grom Men sicherte sich Ožbe Kuhar (SVN) den ersten Platz, Anej Herzenjak (SVN) landete auf dem zweiten und Hayden Harvey-Smith (GBR) auf dem dritten Platz.

kitzbuehel 03 03 2018 action sb unknown rider roland haschka qparks 033
kitzbuehel 03 03 2018 action sb unknown rider roland haschka qparks 032
kitzbuehel 03 03 2018 action sb amber fennell roland haschka qparks 021
kitzbuehel 03 03 2018 action fs unknown rider roland haschka qparks 034
kitzbuehel 03 03 2018 action fs unknown rider roland haschka qparks 012
kitzbuehel 03 03 2018 action fs peter tschallener roland haschka qparks 005

Sieg auf (fast) ganzer Linie für die österreichischen Freeskier

Auch für die Freeskier verlief der Tag erfolgreich: Bei den Ladies landete Muriel Mohr (DEU) mit der Kombination Left 360, Slide und Left 540 den ersten Platz, Selina Jäger (AUT) erreichte den zweiten und Victoria Ressel (AUT) den dritten Platz. Patrick Schuchter (AUT) schnappte sich in der Kategorie Men mit einem Switch On Frontside Cork 450 Safety Out den ersten Platz und den Best Trick Award mit 50€ Cash. Peter Tschallener (AUT) sicherte sich den zweiten Platz und Luca Exenberger (AUT) folgte auf dem dritten Platz.

Bei den Freeski Grom Ladies schafften es Muriel Mohr (DEU), Selina Jäger (AUT) und Greta Staudacher (AUT) der Reihe nach auf das Siegerpodest. Und bei den Freeski Grom Men sicherte sich Daniel Bacher (AUT) den Sieg, Luis Resch (AUT) folgte auf dem zweiten Platz und Julian Nagele (AUT) auf dem dritten Platz. Die österreichischen Freeskier konnten diesen Tour Stop also (beinahe) komplett für sich entscheiden!

kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle fs sb roland haschka qparks 009
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle fs sb roland haschka qparks 007
kitzbuehel 03 03 2018 scenic roland haschka qparks 004
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle fs sb roland haschka qparks 002
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle sb roland haschka qparks 003
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle sb roland haschka qparks 009
kitzbuehel 03 03 2018 scenic roland haschka qparks 013
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle sb roland haschka qparks 006
kitzbuehel 03 03 2018 lifestyle fs roland haschka qparks 006

Cash, Goodies und Rankings

Zu gewinnen gab es nicht nur Preisgeld, sondern auch Goodies von Amplifi, QParks, Pinetime Clothing, Blue Tomato, LibTech, element3, dem KSC, dem Kitzbüheler Anzeiger, Kitzbühel und der Bergbahn Kitzbühel. Zusätzlich konnten alle Rider nicht nur wertvolle Punkte für das Ranking der QParks Tour sammeln, sondern auch zusätzliche Punkte für andere Rankings sammeln. Snowboarder konnten ihr Ranking in der World Snowboard Points List, im World Rookie Ranking, bei der Austria Cup Tour und den KSC Meisterschaften heben. Und die Freeskier konnten sich über zusätzliche Points bei der Freeski Austria Tour, der TSV Tour und den KSC Meisterschaften freuen.

Alle aktuellen Infos zur QParks Tour und den anstehenden Contests gibt’s auf der Website, auf Facebook jeweils für Freeski und Snowboard oder auch auf dem Instagram Account der Tour!

More Stuff

Die Shape Academy ist Kaderschmiede und Profi-Crew zugleich – seit 2014 verbirgt sich hinter diesem Namen ein Ausbildungskonzept, das Wintersport-Begeisterten die Möglichkeit gibt, ihre Passion zur Profession zu machen. Mit ihren 265 tatkräftigen Mitgliedern und Ausbildnern gibt es keine vergleichbare Größe im Schnee- und Anlagenbau weltweit. Mit vereinten Kräften erschufen die Crew-Mitglieder aus 22 Ländern in der vergangenen Saison 45 QParks in fünf Ländern. Durch die tägliche, professionelle Shape-Arbeit können Rider aller Niveaus traumhafte Momente am Berg erleben – egal ob ihr Progression in der Luft oder Spaß am Jibben sucht. Die Shape Academy sorgt für „Perfect Rides“.

Zu Saisonende zeigte ein internationales Riderfeld bei dem Game of Diamonds noch einmal, was die besten Shredder der QParks Tour so drauf haben. Im Snowboard Edit seht ihr mehr!

Beim Game of Diamonds lieferten sich die besten Shredder der Tour noch einmal ein spannendes Battle um die Top-Plätze im Tour Ranking. Im Freeski-Edit seht ihr alle Highlights!

Die QParks Tour hatte zum Finale gerufen – Shredder verschiedenster Nationen kamen. Beim Game of Diamonds shreddeten die besten Tour-Rider ein letztes Mal gemeinsam und feierten zugleich den ersten Tour Stop überhaupt im Snowpark Obergurgl. Wer dort die meisten Tour Punkte abgegriffen hat und somit den Tagessieg und Gesamtwertung für sich entscheiden konnte, lest ihr im Folgenden.

Nach acht Tour Stops im gesamten Alpenraum ist es nun Zeit für den finalen Showdown: Am 15. April 2018 entscheidet sich beim Game of Diamonds, wer aus der QParks Tour 2018 als Gewinner hervorgeht. Contest-Action ist garantiert, abseits der Contest Line runden ein Public Park und Beats in der Chill Area das Programm ab!

Nach 15 Years for Freestyle muss eine ordentliche Party her - und wie könnte man den Freestyle besser feiern als mit einem Common Shred?

Den Recap des QParks Birthday Bash im Golden Roofpark Axamer Lizum könnt ihr euch hier ansehen!

15 Years for Freestyle - definitiv ein Grund dem Aufruf "Come shred with us!" zu folgen. Gemeinsam mit Wegbegleitern, Freunden und Ridern feierte QParks beim Common Shred auf der Axamer Lizum eine fette Geburtstagsparty!

Den Recap gibt's hier für euch.